Umzug einer MySQL-Datenbank von Windows nach Linux

Ich wollte heute einmal testweise unser altes Intranet auf den neuen Linux-Server übertragen, um herauszufinden, was es dabei so für Problemchen geben könnte. Und, wie sollte es anders sein: es gibt natürlich den ein oder anderen Knackpunkt dabei zu berücksichtigen. Zunächst hatte ich Probleme beim Umzug der Datenbank, die vorher unter Windows lief und jetzt halt auf Linux. Es gab da so eine lustige Eigenart, dass sämtliche Sonderzeichen verschwanden 🙂

Das lag wohl daran, dass Windows und Linux irgendwie unterschiedlich mit UTF-8-kodierten Dateien umgehen, obwohl sie sowohl im PSPad, als auch im vi exakt gleich aussahen. Aber intern muss es da doch wohl Unterschiede geben.

Nach einigem Rumprobieren bin ich nun zu folgender Lösung gekommen:

  1. Export der alten Datenbank mittels mysqldump, UTF-8-kodiert
  2. Kopieren des Dumps auf den Linux-Server
  3. Öffnen des Dumps im vi und kopieren sämtlicher Zeilen in dessen „Zwischenablage“
  4. Erstellen einer neuen Datei, in die der Inhalt der Zwischenablage eingefügt wird
  5. Wird diese neue Datei nun gespeichert hat sie offensichtlich das korrekte Format und kann mittels mysql DBName < datei.sql eingelesen werden

Über uns Stefan

Polyglot Clean Code Developer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

To create code blocks or other preformatted text, indent by four spaces:

    This will be displayed in a monospaced font. The first four 
    spaces will be stripped off, but all other whitespace
    will be preserved.
    
    Markdown is turned off in code blocks:
     [This is not a link](http://example.com)

To create not a block, but an inline code span, use backticks:

Here is some inline `code`.

For more help see http://daringfireball.net/projects/markdown/syntax