Amilo 3438M: Intel Wireless 2200BG unter Debian

Nachdem Debian jetzt auf dem Notebook läuft, geht’s ans Installieren der Wireless LAN-Karte. Das Ganze hat mal wieder länger gedauert, ist aber eigentlich recht einfach. Debian hat die benötigten Pakete ipw2200 und ieee81022 schon dabei. Nur leider kam beim Laden des Moduls folgende Fehlermeldung: ipw2200: Intel(R) PRO/Wireless 2200/2915 Network Driver, git-1.0.8 ipw2200: Copyright(c) 2003-2005 Intel Corporation ipw2200: Detected Intel PRO/Wireless 2200BG Network Connection ipw2200: ipw-2.4-boot.fw load failed: Reason -2 ipw2200: Unable to load firmware: -2 ipw2200: failed to register network device ipw2200: probe of 0000:02:04.0 failed with error -5 Das lag an der Firmware. Die Lösung des Problems ist die Installation der funktionierenden Firmware von der Projektseite http://ipw2200.sourceforge.net. Nach dem Entpacken werden die im Archiv enthaltenen Dateien einfach nach /usr/lib/hotplug/firmware/ kopiert und das Modul neu geladen mit rmmod ipw2200 modprobe ipw2200 Jetzt muss nur noch WPA-PSK eingerichtet werden (zumindest bei mir im Netz ;)). Das ganze geht mit dem Paket wpa_supplicant, das fix installiert wird (ja, ohne Unterstich): apt-get install wpasupplicant In /etc/wpa_supplicant.conf noch schnell das Netzwerk einrichten: network { ssid="netzwerkname" proto=WPA key_mgmt=WPA-PSK pairwise=TKIP group=TKIP psk=<em>hier steht der codierte PSK</em> } Der codierte Pre-Shared-Key kann am einfachsten mit Hilfe des Tools wpa_passphrase erstellt werden: wpa_passphrase <em>netzwerkname PSK</em> Jetzt kann die Wireless-Karte endlich veranlasst werden, sich mit dem Netzwerk zu verbinden: wpa_supplicant -D wext -i eth2 -c /etc/wpa_supplicant.conf -Bw dhclient eth2 Um das nicht bei jedem Systemstart machen zu müssen, kann Folgendes in die /etc/network/interfaces eingetragen werden: auto eth2 iface eth2 inet dhcp pre-up /etc/init.d/wpasupplicant start post-down /etc/init.d/wpasupplicant stop Zusätzlich muss dann noch die Hauptkonfigurationsdatei /etc/default/wpasupplicant angepasst werden: ENABLED=1 OPTIONS=<em>Kommandozeilenoptionen s.o.</em>

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

To create code blocks or other preformatted text, indent by four spaces:

    This will be displayed in a monospaced font. The first four 
    spaces will be stripped off, but all other whitespace
    will be preserved.
    
    Markdown is turned off in code blocks:
     [This is not a link](http://example.com)

To create not a block, but an inline code span, use backticks:

Here is some inline `code`.

For more help see http://daringfireball.net/projects/markdown/syntax