Natural-Workfiles mit dynamischer Zeilenlänge erstellen

Natural-Workfiles sind bei uns ein beliebtes Hilfsmittel zum Datenex- und -import zwischen den einzelnen Systemen. Leider haben die „normalen“ Workfiles die Eigenart mit fixen Zeilenlängen zu arbeiten, was kurze Strings z.B. mit Leerzeichen auffüllt (wordurch die Datengröße drastisch steigt).

Das folgende kleine Natural-Programm zeigt, wie man Workfiles mit dynamischer Zeilenlänge füllt. Man beachte das H'0A' in der WRITE WORK-Zeile: Das ist ein manueller Zeilenumbruch.

DEFINE DATA
*
LOCAL
* Zeilenvariable für das Workfile
01 #WORK1 (A) DYNAMIC
*
END-DEFINE
*
* Definition des Workfiles
DEFINE WORK FILE 1 ‚$HOME/SomeWorkFile.txt‘ TYPE ‚UNFORMATTED‘
*
#WORK1 := ‚Test‘
*
WRITE WORK 1 VARIABLE #WORK1 H’0A‘
CLOSE WORK 1
*
END

Über uns Stefan

Polyglot Clean Code Developer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

To create code blocks or other preformatted text, indent by four spaces:

    This will be displayed in a monospaced font. The first four 
    spaces will be stripped off, but all other whitespace
    will be preserved.
    
    Markdown is turned off in code blocks:
     [This is not a link](http://example.com)

To create not a block, but an inline code span, use backticks:

Here is some inline `code`.

For more help see http://daringfireball.net/projects/markdown/syntax