Umstellung von RIS auf WDS

Da auch nach mehreren aufwändigen Versuchen die Installation der Esprimo E5925-PCs mittels RIS nicht funktioniert (Bluescreen nach dem ersten Neustart, wahrscheinlich auf Grund fehlender SATA-Treiber, die ich allerdings ins Image integriert habe wie bei reckenpferd.de und zerbit.de beschrieben), habe ich mich heute dazu entschlossen, das Ganze mit den Windows Deployment Services (WDS) auszuprobieren. Diese sind seit Windows Server 2003 SP2 mit an Bord und können recht schnell installiert werden. Ich habe diese sehr gute Anleitung befolgt: Deploy XP Images in the Computer Lab with Windows Deployment Services on Server 2003.

Nach der Installation und dem Einbinden der ersten Images (und dem 1GB großen Download von Microsoft 😉 ) habe ich dann einfach mal einen Test gemacht, um zu schauen, ob das Booten über das Netzwerk klappt. Dazu musste ich die DHCP-Einstellungen ein wenig anpassen, da ich WDS nicht auf dem gleichen Server laufen lasse, wie vorher RIS. Aufgrund einiger Forenposts fand ich schließlich die richtigen Einstellungen für die DHCP-Optionen 066 und 067 heraus:

RIS WDS
066 Hostname des Startservers IP-Adresse des RIS-Servers Hostname (!) des WDS-Servers
067 Name der Startdatei OSChooser\I386\startrom.com boot\x86\pxeboot.com

Der erste Test lieferte dann folgende Fehlermeldung nach zunächst erfolgreichem Netzwerkboot:

Windows failed to start...

File: \Boot\BCD

Status: 0xc000000f

Info: An error occurred while attempting to read the boot configuration data.

Die Lösung fand ich im Technet Forum. Der Name der Startdatei muss auf boot\x86\wdsnbp.com geändert werden. Der folgende Screenshot zeigt nun die korrekten Einstellungen.

DHCP-Einstellungen für WDS

Nachdem der erste Bootvorgang mit dem Windows Vista PE-Image über WDS nun erfolgreich war, habe ich mit sysprep.exe mein System für das Erstellen eines Images vorbereitet, den PC neugestartet, mein eingerichtetes Capture-Image gebootet und den Capture Wizard durchlaufen. Als ich dann auf dem Bildschirm „Image Capture Destination“ den Servernamen des WDS-Servers eingab und „Connect“ anklickte, passierte mehrere Minuten gar nichts und irgendwann kam die Meldung The Network location cannot be reached. Wie ich mal wieder im Technet-Forum gelesen habe, kann man mit SHIFT-F10 eine Kommandozeile öffnen, in die ich dann auch gleich ipconfig /all eingab. Und schon wurde das nächste Problem offensichtlich: Es konnte keine Netzwerkkarte gefunden werden!

Die Lösung fand ich bei midteq.co.uk. Die fehlenden Netzwerkkartentreiber konnte ich wie folgt in das Image integrieren:

<em><a href="http://support.fujitsu-siemens.de/de/support/downloads.html" title="FSC Supportseite">LAN-Treiber</a> nach lan\ kopieren</em> mkdir build_install imagex /apply "AufzeichnungsabbildXP.wim" 1 build_install peimg /inf=lan\e1e5132.inf build_install\windows peimg /inf=lan\e1e6032.inf build_install\windows peimg /inf=lan\e1g6032.inf build_install\windows peimg /inf=lan\e1q6032.inf build_install\windows peimg /inf=lan\e1q5132.inf build_install\windows peimg /inf=lan\e1000325.inf build_install\windows imagex /capture build_install AufzeichnungsabbildXPInklLAN.wim "Aufzeichnungsabbild Windows XP inkl. LAN-Treiber" /boot /compress max

Nun konnte ich wie in obiger Anleitung beschrieben vom präparierten PC ein Image erstellen lassen und es auf dem WDS-Server speichern.

Über uns Stefan

Polyglot Clean Code Developer

4 Kommentare

  1. Wieso erstellst du dir nicht eine XP CD mit integriertem Intel Treibern? nLite hilft dir dabei, bei der Gelegenheit kannst du das eine oder andere Update/Patch in die installations CD integrieren.

  2. Das könnte ich natürlich machen (habe ich auch schonmal privat für meinen Laptop). Aber es geht hier um die Installation von 20 und mehr PCs. Und da soll natürlich nicht nur Windows installiert werden, sondern auch gleich die benötigte Software usw. Da ist einfach eine Image-Lösung (RIS bzw. jetzt WDS) angesagt…

  3. Hat sich wds für dich gelohnt. Bin gerade an der Evaluation davon. Da W2k8 nur noch so deployed werden kann. hast du auch schon andere clients damit instaalliert. wie verhält sich die Treiberintegration? It es mühsam Images auf ein neue Hardware anzupassen? danke und gruss

  4. @deploynewbe: Ich finde WDS leichter zu bedienen und die Treiberintegration ist auch sehr einfach. Man kann die Images mounten und mit 2-3 Befehlen die Treiber integrieren. Kein aufwändiges Hin- und Herkopieren von INF-Dateien mehr!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

To create code blocks or other preformatted text, indent by four spaces:

    This will be displayed in a monospaced font. The first four 
    spaces will be stripped off, but all other whitespace
    will be preserved.
    
    Markdown is turned off in code blocks:
     [This is not a link](http://example.com)

To create not a block, but an inline code span, use backticks:

Here is some inline `code`.

For more help see http://daringfireball.net/projects/markdown/syntax