RIS-Installation eines ESPRIMO E5925 mit Intel 82562ET Netzwerkchips

Ich liebe RIS-Installationen! Insbesondere, wenn die zu installierenden PCs mit Netzwerkchips von Intel ausgestattet sind. Bislang gab es bei uns jedesmal Probleme mit den Intel-Chips. Aktuelles Beispiel ist der ESPRIMO E5925 von Fujitsu-Siemens, der einen Intel 82562ET-Chip verbaut hat. Wie erwartet schlug die RIS-Installation sowohl mit den Treibern von der FSC-CD als auch von der FSC-Website fehl. Ich verstehe nicht, warum die es nicht schaffen, ihren Business-PCs die korrekten RIS-Treiber beizulegen…

Nun denn. Nach einer ausgiebigen Suche im Netz und zahlreichen Versuchen mit unterschiedlichsten Treibern, entschloss ich mich, die FSC-Hotline zu bemühen. Dort erfuhr ich dann, das in unseren PCs nicht der Chip im Einsatz ist, den ich angenommen hatte (PHY 82566), sondern der erwähnte 82562ET. Mit den Treibern von hier klappte dann auch die Installation: Network Adapter Drivers 82562ET.

Ich musste nur noch das Standard-Vorgehen durchführen, das ich hier bereits beschrieben habe: RIS-Installation von Windows mit einer Marvell Yukon 88E8055 Netzwerkkarte.

Über uns Stefan

Polyglot Clean Code Developer

4 Kommentare

  1. Mein Dienstrechner. 🙂 Bei der Entferungn von ca. 50cm Kopf zu Monitor kann ich aber kaum von RIS sprechen. 😉

  2. Hehe 🙂 Naja, beim ersten Installieren sitze ich auch noch so dicht dran 😉

    Ich hoffe, die Teile bringen genug Leistung!? Wird Zeit, dass mein Arbeitsrechner durch das neue Teil ersetzt wird!

  3. Nett ist das Einschalten per Browser, so kann ich zu hause jeder Zeit über die VPN-Leitung den Rechner in der Firma einschalten und per RDP arbeiten. 🙂

  4. Pingback:Umstellung von RIS auf WDS » Stefan Macke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

To create code blocks or other preformatted text, indent by four spaces:

    This will be displayed in a monospaced font. The first four 
    spaces will be stripped off, but all other whitespace
    will be preserved.
    
    Markdown is turned off in code blocks:
     [This is not a link](http://example.com)

To create not a block, but an inline code span, use backticks:

Here is some inline `code`.

For more help see http://daringfireball.net/projects/markdown/syntax