Stasi 2.0

Heute wird im Bundeskabinett der Gesetzesentwurf zur Vorratsdatenspeicherung diskutiert (kann man sich danach bei Phoenix anschauen). Was es für uns alle heißt, wenn dieses Gesetz in Kraft tritt, kann man sich sehr nett ausmalen (man denke an 1984 als extremes Beispiel für die Ausprägung eines Überwachungsstaates). Für alle, die das nicht können, gibt es hier aber auch eine sehr gute Erklärung zum Thema: 5-Minuten-Info: Vorratsdatenspeicherung. Und auch die Wikipedia bietet einige Informationen: Vorratsdatenspeicherung.

Ich schließe mich mit diesem Beitrag direkt mal der Aktion von netzpolitik.org an und versuche die Öffentlichkeit (bzw. meine Leser 😉 ) über die Brisanz dieses Gesetzes zu informieren und kann nur alle aufrufen ebenfalls ihre Stimme zu erheben. Eine nette Aktion bzgl. 1984 gibt es auch schon: [AKTION] 1984 – für ein besseres Deutschland. Und für Einsteiger ins Thema Datenschutz sei hier noch eine Broschüre des AStA der FH Münster empfohlen: „What the fuck is informationelle Selbstbestimmung!?“.

stasi20-schablone.png

In diesem Sinne: Hoffen wir auf eine bessere Zukunft…

Update: Passend zum Thema Datenschutz/Datensicherheit: Ein Schokoriegel und Lächeln für das Passwort

Über uns Stefan

Polyglot Clean Code Developer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

To create code blocks or other preformatted text, indent by four spaces:

    This will be displayed in a monospaced font. The first four 
    spaces will be stripped off, but all other whitespace
    will be preserved.
    
    Markdown is turned off in code blocks:
     [This is not a link](http://example.com)

To create not a block, but an inline code span, use backticks:

Here is some inline `code`.

For more help see http://daringfireball.net/projects/markdown/syntax