Desktop-Blogsoftware

Ich habe mich gerade einmal kurz mit verschiedenen Desktop-Werkzeugen zum Bloggen auseinandergesetzt und entschieden, doch beim WordPress-Backend zu bleiben 😉

  • Performancing for Firefox ist ein AddOn für Firefox (wie der Name auch schon sagt). Ein Klick auf das kleine Icon in der Statusleiste öffnet das Bearbeitungsfenster, das die Standardfunktionen bietet. Prinzipiell nicht schlecht, da ich Firefox eh auf allen PCs nutze.
  • BlogDesk ist eine eigenständige Software und wohl eine Art „Urgestein“ in der Szene. Bietet eine schlichte Oberfläche und die gewohnten Standardfunktionen.
  • w.bloggar ist ebenfalls eigenständig und glänzt mit der Unterstützung so ziemlich jeder Blog-Software, die man sich vorstellen kann.

Prinzipiell ist das Arbeiten mit den genannten Werkzeugen recht komfortabel (WYSIWYG, Datei-Uploads etc.), was mich aber doch zurück ins Backend treibt, sind zwar kleine aber meiner Meinung nach doch gewichtige Nachteile der einzelnen Werkzeuge.

  • Performancing verwendet b und i statt strong und em und bietet keine Möglichkeit, title-Attribute bei Links einzutragen (nur direkt im Quelltext). Mehr als nervig, wenn man diese doch sehr häufig benötigten Tags ständig abändern und jeden Link manuell nachbearbeiten muss.
  • BlogDesk bietet mir im Vergleich zu w.bloggar zuwenig Funktionen und verwendet auch noch FONT-Tags anstatt CSS für Textauszeichnung.
  • w.bloggar konvertiert Sonderzeichen in HTML-Entities, was dank UTF-8 auf dieser Seite unnötig, ja sogar nervig ist, wenn man den Beitrag später in WordPress noch einmal bearbeiten will. Stellt man die Konvertierung ab, kann w.bloggar keine Beiträge mehr veröffentlichen (parse error. not well formed). wenn das Problem nicht wäre, würde ich w.bloggar sofort einsetzen, da es die umfangreichsten Funktionen und einen hohen Komfort bietet (zwar kein WYSIWYG aber das ist mir eher nicht so wichtig). Man kann auch eigene Tags definieren (wichtig, da ich häufig CODE und TT verwende) und vieles mehr.

Kurz zusammengefasst würde ich w.bloggar verwenden, wenn das Sonderzeichen-Problem nicht wäre. Performancing ist zwar nett, bietet aber nur die veralteten Tags, und BlogDesk könnte mehr Funktionen bieten.

Ãœber uns Stefan

Polyglot Clean Code Developer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

To create code blocks or other preformatted text, indent by four spaces:

    This will be displayed in a monospaced font. The first four 
    spaces will be stripped off, but all other whitespace
    will be preserved.
    
    Markdown is turned off in code blocks:
     [This is not a link](http://example.com)

To create not a block, but an inline code span, use backticks:

Here is some inline `code`.

For more help see http://daringfireball.net/projects/markdown/syntax