E-Mail-Security Forum in Hagen

Gestern durfte ich mit einem Kollegen am E-Mail-Security-Forum der net.workers in Hagen teilnehmen. Es gab mehrere Vorträge rund um das Thema Sicherheit im Zusammenhang mit E-Mail mit besonderem Schwerpunkt auf den rechtlichen Aspekten. Hierfür leitete ein Rechtsanwalt jeden Vortrag mit den rechtlichen Grundlagen und daraus resultierenden Verpflichtungen für Unternehmen ein. Folgende Themen wurden im Verlauf des Tages behandelt.

  • Content Security
    Ein Mitarbeiter von Trend Micro führte locker aber versiert in die Themen Viren, Spyware und Botnets ein. Die Präsentation gefiel mir mit am besten, da er nicht, wie einige andere Vortragende, den Schwerpunkt auf das eigene Produkt legte, sondern eher allgemein auf die Bedrohungen und mögliche Abwehrmaßnahmen einging. Das meiste war mir zwar schon bekannt, aber es war trotzdem nett, ihm zuzuhören 🙂
  • Spam Prevention
    Der nächste Vortrag hatte die Erkennung und Behandlung von Spam-Mails zum Thema. Der Inhalt war eher eine Produktvorstellung der MXtreme als eine allgemeine Behandlung der Problematik. Der Vortragende der Firma BorderWare hatte auch ein ziemliches Tempo drauf, aber das gefiel mir eigentlich sehr gut. Mal nett zu sehen, was Andere bei meinen eigenen Präsentationen so aushalten müssen 😉 Und außerdem hat er auf diese Seite hingewiesen, auf der man eine Art Rank einer beliebigen IP-Adresse ermitteln kann, der z.B. bei der MXtreme zur Klassifizierung Spam/Nicht-Spam verwendet wird.
  • E-Mail-Archivierung
    Nach dem „Business-Lunch“ (die Auswahl war hervorragend ;)) ging es mit dem meiner Meinung nach langweiligsten Vortrag weiter. Nicht so sehr wegen des Themas als vielmehr wegen dem Vortragenden, der mit recht monotoner Stimme die Symantec-Produktreihe anpries.
  • E-Mail-Verschlüsselung
    Der eigentliche Grund für uns, am Forum teilzunehmen, war der Vortrag der ICC, der JULIA MailOffice zum Thema hatte. Dieses Programm wird u.a. beim BSI und dem BaFin eingesetzt und ist eine serverbasierte E-Mail-Verschlüsselungs- und -Signaturlösung. Mit ihr ist es ohne zusätzlichen Aufwand an den Clients möglich, bspw. alle E-Mails an eine bestimmte Domain zu verschlüsseln. Die Private- und Public-Keys werden hierfür auf einem zentralen Server vorgehalten, sodass der Administrationsaufwand minimiert wird. Der Vortragende war sehr souverän und konnte auch unsere Fragen im Anschluss zu unserer Zufriedenheit beantworten. Mal schauen, wie sich das weiterentwickelt…
  • IT-Security Audits und Outtasking von IT-Security
    Die letzten beiden Vorträge hielten Vertreter des ausrichtenden Unternehmens net.workers bzw. dessen Mutter controlware. Hierbei ging es um die Einführung eines gewissen Levels an IT-Sicherheit im Unternehmen bzw. die Möglichkeiten, die anfallenden Aufgaben zu outsourcen. Sie waren noch recht interessant und ein netter Abschluss des Tages.

Insgesamt bin ich mit dem Forum sehr zufrieden. Die Location (das Arcadeon in Hagen) war echt super und die Mitarbeiter freundlich und vor allem auch kompetent. Unsere Fragen wurden beantwortet und somit haben sich die 4 Stunden Autofahrt (hin und zurück) auch für die Firma gelohnt 😀

  • Agenda des Forums zum Download: PDF (154KB)

Über uns Stefan

Polyglot Clean Code Developer

Ein Kommentar

  1. Pingback:Signieren und Verschlüsseln meiner E-Mails » Stefan Macke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

To create code blocks or other preformatted text, indent by four spaces:

    This will be displayed in a monospaced font. The first four 
    spaces will be stripped off, but all other whitespace
    will be preserved.
    
    Markdown is turned off in code blocks:
     [This is not a link](http://example.com)

To create not a block, but an inline code span, use backticks:

Here is some inline `code`.

For more help see http://daringfireball.net/projects/markdown/syntax